Startseite | Sitemap | Kontakt

Hansa-Gymnasium MINT

Bundesweiter Wettbewerb Physik

Link zur Wettbewerbsseite mit pdf-Datei der Aufgaben: http://www.mnu.de/auszeichnungen#schuelerwettbewerb
Online Anmeldung: https://www.mnu.de/extern/mitglieder/physikwettbewerb/registrierung.php
Einsendeschluss für die Lösungen: 15.1.2016

Einsendung der Lösungen an:

Juniorstufe: Harald Ensslen c/o Carl-Zeiss-Gymnasium, Erich-Kuithan-Str. 5, 07743 Jena.

Fortgeschrittene: Dr. Klaus Henning c/o Christianeum, Otto-Ernst-Str. 34, 22605 Hamburg

Beim Bundesweiten Wettbewerb Physik steht das experimentelle Untersuchen physikalischer Fragestellungen im Mittelpunkt. Schüler und Schülerinnen der 5.bis 8.Klassen („Juniorstufe“) bzw. der gesamten Sekundarstufe 1 („Fortgeschrittene“) haben die Gelegenheit, über den Physikunterricht hinaus ihre experimentellen Fähigkeiten zu erproben: In der ersten Runde im Team, in der zweiten Runde alleine und, im Erfolgsfall, auch noch in einer dritten bundesweiten Runde.

1. Runde (September bis Mitte Januar):

Veröffentlichung der Informationen und Aufgaben in der Zeitschrift und auf der Homepage des MNU,

Bearbeitung der Aufgaben in Gruppen mit maximal drei Teilnehmenden,

Einsendeschluss für die Bearbeitung der Aufgaben: Anfang Januar

2. Runde (Anfang Februar bis Mitte März):

Versand der Aufgaben an erfolgreiche Jugendliche aus der 1. Runde,

Einsendeschluss für die Bearbeitung der Aufgaben: Mitte März

3. Runde (Juni):

fünftägige Bundesrunde für die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer


Intention und Grundsätzliches zum Ablauf

Über experimentell-anschauliche Problemstellungen werden die Schülerinnen und Schüler dazu angeregt, physikalische Gesetzmäßigkeiten in den Sachverhalten der drei Aufgaben zu erkennen oder problembezogen anzuwenden. Es sind ggf. Versuche zu planen, durchzuführen und auszuwerten mit sachbezogener Dokumentation im Stile eines Protokolls.

Merkmale vollständiger Lösungen:

Berechnungen und Herleitungen sind nachvollziehbar aufgeschrieben.

Das Ergebnis ist verbal formuliert und ggf. anschaulich ergänzt.

Bezugnahme zu korrespondierenden, allgemein bekannten Phänomenen ist ggf. hergestellt.

Mathematische Bearbeitungen in der Juniorstufe sind auf elementarem Niveau.

Erlaubte Hilfsmittel:

Messungen bei experimentellen Aufgaben erfordern i. A. keine Labortechnik, sondern haushaltsübliche Messmittel für Länge, Zeit, Volumen, Masse, Temperatur, Luftdruck sind in den meisten Fällen ausreichend.

Die Anwendung von physikbezogenen Apps für Smartphones ist gestattet.

Iterative Verfahren sind in beiden Stufen anwendbar.

Computeralgebrasysteme sowie Geometriesoftware dürfen verwendet werden.

Die Aufgaben bei den Fortgeschrittenen erfordern eine dedizierte Anwendung physikalischer Gesetze und mathematischer Mittel in Analyse und Lösung.

Der Bundesweite Wettbewerb Physik der Sekundarstufe I ist als schulergänzendes Instrument zur Begabungsentwicklung und Begabtenförderung anerkanntes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe, verfolgt deren Ziele und wird von der Jury zur vollinhaltlichen Umsetzung der Kriterien guter Schülerwettbewerbe weiter entwickelt (www.bundeswettbewerbe.de)